GÄSTEBUCH

Kommentare: 33
  • #33

    Christine und Anakin aus Wien (Sonntag, 20 August 2017 22:22)

    Der Bergsprint war eine super tolle Veranstsltung. Top Organisation rundherum alles super !!!!
    Wir kommen 2018 wieder, warten schon auf den Termin

    Sportliche Radgrüsse Christine und Enkerl Anakin aus Wien vom RC-Obus

  • #32

    Ernst (Montag, 29 August 2016 19:54)

    Hallo Oberhofner, der Bergsprint war eine tolle Veranstaltung, mit einem klasse Starterfeld und sehenswerten Zeiten. Aber eines ist sicher! die zweite Halbzeit haben wir gewonnen.
    Bis zum nächsten Treffen, sportlich oder gesellig, Das A-Team

  • #31

    Simon K. (Montag, 31 August 2015 20:28)

    Liebes Radteam Oberhofen,

    danke für die Durchführung des Sommerholzer Bergsprints! Es war eine wirklich gelungene und gut organisierte Veranstaltung, die, sowohl was das Sportliche anlangt, als auch das Gesellige, viel Freude bereitet hat.
    Ich werde das Rennen weiterempfehlen und freue mich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!

    Freundliche Grüße, Simon

  • #30

    RC Perg (Donnerstag, 14 Mai 2015 09:05)

    Geschätze Radsportfreunde vom Radteam Oberhofen!
    Wir veranstalten heuer am Samstag 18.Juli das 2.Perger Naarntal-Zeitfahren (17,5km) - wir würden uns wieder über viele Starter von Euch freuen /lg Team Rc Perg

  • #29

    Klaus (Mittwoch, 22 April 2015 23:04)

    Ihre Homepage ist sehr ordentlich. Übersichtlich und informativ :-)

  • #28

    Willantners (Freitag, 17 Oktober 2014 21:53)

    ...aus aktuellem Anlass: Maratona dles Dolomites:
    *kreisch* "Juhuuuu! Wir sind schon auf der vorläufigen Meldeliste drauf!!!" *wiederkreisch*!!!!!
    Vielen, herzlichen Dank Felix, dass du das in die Wege geleitet hast - und dir all die Mühe angetan hast.

  • #27

    Daniel Grabner (Samstag, 08 März 2014 11:12)

    Hallo!!

    Einladung zum Megathon:

    Infos unter folgendem Link.
    http://megathon2014.files.wordpress.com/2014/02/flugblatta4.pdf

    Anmeldungen unter
    http://megathon2014.wordpress.com/

  • #26

    RC Frankenmarkt (Sonntag, 09 Februar 2014 18:40)

    Liebe Radfreunde,
    Wir veranstalten am 3.März um 13:00 wieder den Frankenmarkter Faschingsumzug.
    Würden uns über euren Besuch freuen!
    MfG der RC Frankenmarkt

  • #25

    laufen (Sonntag, 06 Oktober 2013 20:47)

    Hallo Zusammen!
    Eure Vereinsmeisterschaft war heute eine super Veranstaltung.
    Von vorn bis hinten Top organisiert.
    Leider können wir aus Zeitlichen Gründen nicht zur Preisverleihung kommen. Feierts euren Vereinsmeister gscheit! ;-)

  • #24

    Franz (Samstag, 28 September 2013 19:13)

    Hallo Zusammen!
    Eure Vereinsmeisterschaft war heute eine super Veranstaltung.
    Von vorn bis hinten Top organisiert.
    Leider können wir aus Zeitlichen Gründen nicht zur Preisverleihung kommen. Feierts euren Vereinsmeister gscheit! ;-)
    Mfg Der Rc-Frankenmarkt

  • #23

    Pauli (Sonntag, 14 Juli 2013 19:28)

    24 h Grieskirchen „ DANK“
    Ich möchte mich bei Franz und Kurt sehr herzlich bedanken, für ihren irrsinnigen Einsatz , für die Aufmunterung, den Mut den Ihr uns gemacht habt während der ganzen Zeit unseres Rennens; für die tolle, Organisation und das trotz der Schmerzen, die Franz noch von seinen Blessuren vom Mondsee-Marathon wegzustecken hatte.

    Nächstes Jahr Kurt, - unser alter Kämpfer,.. –kannst du sicher teilnehmen, und dann wirst selbst erfahren wie gut es tut, wenn einem jemand aufmunternd auf die Schulter klopft und motivierend Zuspruch gibt - Danke …- hoffe ich kann dich nächstes Jahr unterstützen!

    Ich danke Euch beiden für den körperlichen, zeitlichen sowie emotionellen Einsatz.

    Pauli


  • #22

    hoschmi (Mittwoch, 22 Mai 2013 00:11)

    Liebe Radfreunde,
    ich möchte Euch mal auf ein soeben erschienenes spannendes Radbuch hinweisen: Johannes Schweikle, Ausreißversuch - Roman einer Karriere. Das Buch erzählt sehr rasant vom grandiosen Aufstieg und desaströsen Fall eines Radsporthelden. Sehr lesenswert! Schaut es euch mal an...
    Gruß hoschmi

  • #21

    Toni G. (Mittwoch, 13 Februar 2013 18:01)

    Hallo Teamkollegen!
    Bin von 14. bis 17. Februar 2013 auf der Postalm (Höplihütte), und benütze diese als Basislager zum Langlaufen und Tourengehen.
    Wär nett, wenn mal ein Oberhofinger bei der Hütte vorbeischaut.
    Zur Zeit ist ein Tourenschiaufstieg über Gschwendt und Niedergaden gut möglich.
    lg Toni

  • #20

    Michaela (Sonntag, 07 Oktober 2012 21:53)

    Möchte mich bedanken und euch zu den gelungenen Vereinsmeisterschaften gratulieren!!! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich möchte hiermit alle Damen aufrufen mitzumachen, damit ich nächstes Jahr nicht so alleine bin in der Gästeklasse. Ich werde in der Zwischenzeit an meinen Zeitfahrqualitäten arbeiten. Liebe Grüße auf ein baldiges Wiedersehen in der nächsten Radsaison! Michaela

  • #19

    Martin Häusl (Dienstag, 07 August 2012 20:10)

    Danke für den schönen Ausflug,
    ich bin zum ersten mal mit einer Gruppe Rennrad gefahren und bin begeistert von euch,
    diese Truppe hat mir sehr gefallen.
    Werde bestimmt noch einige male mit euch fahren wenn ihr mich dabei haben wollt.
    Er war locker, interessant und für mich spanend.
    Ich war sehr überrascht wie sich die Mädels vom Berg stürzen, die fahren ein Tempo, der pure Wahnsinn.
    Bis bald mal,
    Gruß Martin aus Traunstein

  • #18

    manni (Sonntag, 29 Juli 2012 22:18)

    Gartenfest
    Alle kamen pünktlich zum Grillen - auch das Gewitter,
    deshalb mußten wir bald in die Garage flüchten, diese wurde von den Gastgebern exrta gereinigt und dekoriert - unseren Obmann war ja nichts zu schade, er hat sogar sein neues Team- Trikot an die Wand genagelt!!!
    (hat jetzt ein paar Löcher zur Belüftung).
    Von den Mädels wurden viele leckere Salate und Kuchen mitgebracht und für die Trinkerei war auch bestens gesorgt und weil für Sportler viel Eiweiß wichtig ist, wurde auf dem Grill jede Menge Fleisch geprutzelt.

    Es waren viele Mietglieder da und ich glaube alle hatten Spaß am 1.Gartenfest in Holz.
    Bei den Ausfahrten bin ich ja nicht so eifrig, aber beim Feiern bin ich schon gern dabei.
    Ich bedanke mich bei Gisi und Hermann für das schöne Festl und wenn euch die Arbeit nicht zuviel war, freue ich mich schon auf das 2. Gartenfest.
    lg manni

  • #17

    Hermann (Donnerstag, 05 Juli 2012 22:21)

    Gratulation!!!!!!
    man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Anhand vom tollen Bericht von Iris wird einem bewußt was es heißt eine Transalp zu fahren und wie gut sich unsere beiden dort geschlagen haben. Dann die fast unvorstellbaren Leistungen von Werner beim Glocknerman. Superzeiten und Platzierungen am Kitzbühlerhorn, ein dritter Platz beim Paarzeitfahren von den Asenbrüdern und nicht zu vergessen die Leistungen beim Mondseemarathon. Was soll man da noch sagen? Super Burschen!!!
    Ich freue mich nach meiner Abwesenheit schon auf meine Ausfahrt am Samstag. Ich hoffe mit vielen Teilnehmern und Innen.
    Hermann

  • #16

    Felix Teufl (Montag, 02 Juli 2012 19:07)

    Hallo an alle. Über die letzen beiden Etappen möchte ich euch noch ein wenig berichten. Die 6. Etappe hat uns viel Nerven, Substanz und Zeit gekostet. Kurz nach dem Start fuhr mir einer mit seinem Pedal ins Vorderrad. Dadurch rissen zwei Speichen. Bis ich vom Servicefahrzeug ein Ersatzlaufrad erhielt dauerte natürlich. Danach mussten wir das Feld von hinten aufrollen, und dabei rund 1000 Radfahrer überhohlen. Bei der Abfahrt von Asiago machte es plötzlich einen Knall. Mein Hinterreifen war geplatzt. Wir wechselten so schnell es ging den Schlauch und bemerkten dabei schon, dass auch der Reifen etwas abbekommen hat. Nicht lange danach wieder keine Luft im Hinterrad. Erneutes Warten auf den Servicewagen von Schwalbe, die uns jetzt auch das hintere Laufrad tauschten. Die Zeit war natürlich weg und nicht mehr aufzuholen, aber am Ende waren wir froh, das uns nichts Schlimmeres passiert ist.
    In der 7. Etappe wollten wir eigentlich noch ein paar Plätze gut machen, doch ich bemerkte am ersten Anstieg (schnell mal 1500 HM Nonstop) dass ich das Tempo von Roland nicht halten kann. Immer wieder musste ich ihn bremsen. Mir machte die anhaltende Hitze zu schaffen (Start um 9:00 Uhr 28 Grad und dann tagsüber 37 Grad ) Nach der ersten Labestation konnte ich mich wieder etwas erholen und gemeinsam mit einem bärenstarken Roland das Ziel in Arco erreichen. Wir sind überglücklich und auch etwas stolz auf uns. Wir haben das Rennen mit einem guten 45. Rang (zweitbestes österreichisches Team) gefinisht und freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit Euch.

  • #15

    Iris (Freitag, 29 Juni 2012 14:32)

    Hallo Leute,

    leider kann ich euch keine Berichte über die 5., 6. und 7. Etappe mehr abliefern.
    Regina und ich stehen in den Startlöchern um nach Arco zu reisen. Wir freuen uns riesig, morgen unsere Männer im Ziel empfangen zu können.
    Ehrensache, dass wir in O`hofner Trikots im Zieleinlauf stehen werden.
    Alles weitere sollen euch die "Gladiatoren" selbst berichten.

    Liebe Grüße und bis bald,
    Eure Iris

  • #14

    Iris (Donnerstag, 28 Juni 2012 06:22)

    ============================
    TOUR TRANSALP 2012 – ETAPPE 4
    ============================

    Mittwoch, 27.06.2012

    06:00 Uhr: Tagwache. Felix und Roland starten in den Keller. Da ihr Zimmer in der Pension „La Bronta“ sehr klein – um nicht zu sagen winzig ist, haben sie das erste Mal Ihre Räder nicht auf`s Zimmer mitnehmen können. Beide Rennmaschinen hängen noch mit dem fetten, vorsorglich mitgebrachten Radschloss am Heizkörper. Die zwei sind erleichtert und widmen sich dem Frühstück.
    Ca. 07:50: Ab zur Startaufstellung nach St. Vigil. Das Wetter ist etwas bewölkt und es ist wesentlich frischer als gestern (9 °C). Laut Wetterbericht soll es am Nachmittag Gewittern geben.
    09.00 Uhr: Startschuss. Zu den Klängen der Toten Hosen werden heute wieder ca. 1.300 Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Die heutige Etappe wurde in dieser Form bei der Transalp noch nicht gefahren. Es geht von St. Vigil nach Falcade. Auf 107,1 km müssen 2.561 Hm bewältigt werden. Es geht über 3 Pässse: das Grödnerjoch, Sellajoch und Fedaia.
    Nach dem neutralisiertem Start wird das Feld relativ schnell auseinandergezogen. Roland und Felix geht es super. Sie können ohne größere Schwierigkeiten ein ziemlich hohes Tempo fahren und sich gut im vorderen Mittelfeld halten. Es passt alles. Die Müdigkeit ist verflogen, die Beine fühlen sich erstaunlich leicht an.

    Rund um die beiden hat sich mittlerweile eine Gruppe von ca. 7 Leuten gebildet. Das Tempo ist nach wie vor sehr hoch. Roland und Felix leisten immer wieder Führungsarbeit. Felix bremst Roland etwas ein, damit er nicht zu lange vorfährt. „Oan Treter z`vü – dann hat`s di“. Es wird nur noch ganz kurz vorgefahren und die Strategie geht auf. Mit den anderen Fahrern bildet sich ein gut laufender Kreisel und das Tempo kann sogar noch etwas erhöht werden.

    Am Berg sind die beiden brutal stark. In den Steigungen schaffen sie es meistens, sich vorzuarbeiten. Im Gegensatz zu anderen Teams, behalten Felix und Roland ihre Taktik bei und bleiben immer zusammen. Bergauf fahren sie nebeneinander her. Bei den heutigen Steigungen, die sich in etwa um 7% und 9 % belaufen, fahren Roland und Felix immer die mittlere Scheibe.

    Bei den Abfahrten gibt es heute wieder einige brenzlige Situationen. In den Kehren passiert es immer wieder, dass sich einige Fahrer böse verbremsen und dem Abgrund gefährlich nahe kommen.

    Felix und Roland berichten außerdem, dass bei den Mixed-Teams (1 Dame/1Herr) viele „Schieber“ und „Zieher“ dabei sind. (Was renntechnisch aber völlig in Ordnung ist, denn ziehen und anschieben ist erlaubt.)
    Zitat Roland: „Bei den `Mixern` ziehen und schieben sie die Mädels zeitweise über die Pässe - da wird dir schlecht! Das sind sooolche Kaliber. Apparate mit immensen Haxen. Die fahren teils gleich schnell wie wir, haben aber die Frau hinten am Sattel hängen.“

    Ca. 13:14 Uhr: Anruf von Roland. Felix und er haben das Rennen gerockt. Beide sind überglücklich, dass es ihnen am heutigen, vierten Tag wieder so gut gegangen ist.
    Die heutige Etappe hat auch mit zahlreichen tollen Eindrücken belohnt. „Das Bergpanorama war ein Traum. Wir hatten vollen Blick auf den Gletscher der Marmolada. Die Strecke war extrem lässig zum Fahren und das Wetter war genial.“
    Heute nächtigen die beiden einige Kilometer außerhalb des Geschehens. Zur Pension „Garni Alpenrose“ haben die zwei in etwa 400 Hm zu bewältigen.

    =========================================================
    4. Etappe – heutiges Ergebnis der Beiden: Klasse Masters: heutige Plazierung: Rang 33. Somit sind sie heute in der Gesamtwertung vom 34. Auf den 32. Platz vorgerückt!!!
    Fahrzeit: 04:01.52 / heutiger Schnitt: ca. 26,7 (die Schnittangaben der letzten Berichte waren die der bisherigen Gesamtstrecke. Sorry.) ==========================================================

  • #13

    Robert und Lukas (Mittwoch, 27 Juni 2012 11:55)

    Voll krass, tolle Leistung von Roland und Felix!!!!

    " alle sagten das geht nicht, zwei wussten das nicht und haben es getan "

    in diesem Sinne noch viel Spaß bei der Transalp, Lukas und Robert Graus

  • #12

    iris.willantner@sbg.at (Mittwoch, 27 Juni 2012 08:19)

    ============================
    TOUR TRANSALP 2012 – ETAPPE 3
    ============================

    Dienstag, 26.06.2012

    06:00 Uhr: Tagwache. Felix klagt über leichte Kreuzschmerzen. Er verflucht die Federkernmatratze.
    Frühstück: Das alte, fast 90-jährige Mütterlein entpuppt sich als herzensgute Seele. Leider braucht sie zum Gehen einen Rollator (Gehwagerl). Sie kann immer nur ein Stück von der Küche (die weit, weit weg ist) zum Frühstückszimmer tragen und das, in sehr gemäßigtem Tempo. Roland und Felix bekommen es mit der Angst zu tun, dass sie den Start versäumen könnten. Sie nehmen die Sache selber in die Hand und servieren sich das Frühstück selbst.

    09:00 Uhr: Start am Domplatz in Brixen. Anstelle von „Highway to Hell“ von AC/DC, bekommen die Starter heute ein Ständchen von Südtiroler Alphornbläsern.
    Der Start erfolgt wie immer neutralisiert bis zum Orts-/Stadtende. Das Wetter ist perfekt zum Radeln: sonnig, aber nicht zu warm.
    Bei der heutigen Tour warten auf die beiden wieder einige Höhenmeter. Es geht von Brixen nach St. Vigil. Auf einer Strecke von 85,08 km sind auch heute wieder 2.939 Hm zu bewältigen. Die Strecke führt erneut über zwei Pässe, dem Würzjoch und dem Furkelpass.
    Die Straßen über die Pässe sind brutal schlecht. Ein Schlagloch nach dem anderen. Fast schon MTB-tauglich. Roland: „Vergleichbar mit der alten Postalmstraße, fast noch etwas ärger. Vorteil: weit und breit sind keine Autos unterwegs.“
    Die Steigungen bei dieser Etappe haben es in sich und sind ordentlich. Fallweise fahren sie längere Zeit um die 19%. Roland schildert es am Telefon so: „Ich hab aus dem letzten Loch gepfiffen. Aber wir haben uns gegenseitig schon raufgepeitscht.“

    Ansonsten fühlen sich beide aber sehr gut. Nachdem Roland gestern zum Schluss etwas krampfte, hat er heute, auf anraten von Felix, seine tägliche Portion Magnesium gegen einer ordentlichen Priese Salz in seiner Flasche ersetzt und hat keine Probleme mit Krämpfen.

    Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass einem russischen Team 15 Strafminuten aufgebrummt wurden, weil sie außerhalb der Wegwerfzonen ihren Mist entsorgt haben, und das nach mehreren Verwarnungen.
    Auch bei den ersten bzw. führenden Teams wurden Verwarnungen ausgesprochen, da die Begleitfahrzeuge teils extrem rücksichtslos und unkontrolliert in die Puigs der Teilnehmer reinpfeifen.

    Felix und Roland freuen sich jedenfalls riesig, dass sie auch heute ihr Ziel wieder erreichen konnten. Die Stimmung der beiden ist ausgelassen. Es wird geblödelt und „blöd daher g`red“.
    Gefreut haben sich beide übrigens über das Essen bei der heutigen Abendveranstaltung: Es gab richtig schön salzig eingewürzte Bierzelthenderl – eine wohltat auf die picksüssen Gels und Iso-Safterl. Sie haben es sich verdient.

    ==========================================================Ergebnis von Felix und Roland bei der heutigen, 3. Etappe in der Klasse Masters: Rang 34. Derzeitige Gesamtwertung: Platz 34. Heutiger Schnitt: 20,986 / Fahrzeit: 03:53 h
    =========================================================

  • #11

    Iris (Dienstag, 26 Juni 2012 09:34)

    Nachtrag zum Montag, 25.06.2012:

    Nachdem Felix und Roland gestern nach dem Rennen, durchnässt und duschfreudig, zum Quartier geradelt sind, versetzte es ihnen kurzfristig einen kleinen Schock:
    Beim gebuchten GH Landwirt fanden sie ein Schild vor, mit Aufschrift „WEGEN URLAUB GESCHLOSSEN“.
    Nach ewigem klopfen und klingeln an dem alten Häuschen, wollten beide schon umkehren - als plötzlich ein uraltes Mütterlein (geschätzte 87/88 Jahre alt), die Tür öffnete. Felix: „ Habt`s zua?“ Mütterlein (grinst breit und zahnlos): „Für EICH ned!“.
    Der Gedanke an Lebkuchen ist irgendwie da...
    „Hänsel und Gretel“ beziehen das Zimmer. Die Freude auf die (noch) 40 cm dicke Federkernmatratze war groß.

    Derzeit sind unsere Zwei unterwegs - Bericht folgt abends.

  • #10

    Iris Willantner (Montag, 25 Juni 2012 23:35)

    TOUR TRANSALP 2012 - ETAPPE 2

    Montag, 25.06.2012

    06:00 Uhr: Tagwache. Ein Blick aus dem Fenster genügt. Ärmlinge und Regenjacke werden eingepackt. Außentemperatur: ca. 10 C°.
    07:30 Uhr: Frühstück im Quartier GH „Tirolerheim Grüner“. Die Hausherrin ist etwas resch, hat Haare auf den Zähnen. Sie scheint aber den herben Schmäh unserer Beiden zu mögen.

    09:00 Uhr Start zur zweiten Etappe.
    Das Wetter hat sich nicht gebessert. Es ist bewölkt und regnerisch. Die heutige Etappe ist relativ anspruchsvoll und hat es in sich: 123,87 km, 2.998 Hm. Sie führt u. a. über das respekteinflößende Timmelsjoch und den endlos, mit Kehren besetzten Jaufenpass. Zielort ist Brixen.
    Roland und Felix starten im 2. Startblock „B“ und sind guter Dinge. Sie freuen sich über die gestrige Plazierung und gehen das Rennen wieder hochmotiviert an.

    ca. 14:00 Uhr: Anruf von Roland. Felix und er sind in Brixen gut angekommen:
    Auf den Pässen waren sie sehr „scharf unterwegs“. Vor der Abfahrt vom Timmelsjoch hatten beide etwas Respekt. Das lag nicht zuletzt daran, dass aufgrund der zahlreichen, gestrigen Stürze der Veranstalter beim Briefing eindringlich zur Vorischt bei den Abfahrten aufgerufen hat.
    Roland beschreibt es am Telefon so: „Timmelsjoch war scheiße zum Abfahren. Ziemlich zäh. Am blödesten waren die Tunnel. Ich dachte nur: Augen zu. Und durch.“
    Das Wetter hat sich dann aber gebessert und die Straße konnte stellenweise auftrocknen. Am Jaufenpass ging es den Beiden dann super. Relativ zügig konnten Sie den Pass bewältigen. Wenn es eine Disziplin im „Synchron-Radfahren“ geben würde, sie hätten sie gewonnen: sie fahren nebeneinander, im zeitgleichen Wiegetritt, mit meist gleichem Gang (beide fahren 3-fach).
    Dadurch konnten Sie zu einer extrem starken Gruppe aufschließen. Zitat Roland: „Auf der Geraden sind wir über einige Kilometer über 50 km/h gefahren. Volle Kanne, wie ein paar Gestörte. Beim Ziehen wechselten wir etwa mit 3 anderen ab - Felix ist gefahren wie eine Dampflok.“
    Ziemlich zum Schluss der Etappe plagen Roland Krämpfe in den Beinen.
    Ich hoffe, dass er heute nicht zuviel Pulver verschossen hat. Vielleicht war es aber auch nur das ästhetische Synchron-Radeln mit Felix…
    ==========================================================
    Bei der heutigen 2. Etappe erreichten Roland und Felix in Ihrer Klasse den 37. Platz. In der Gesamtwertung liegen sie derzeit auf Platz 33. Heutiger Schnitt: 25,02 / Fahrzeit: 04:48 h
    ==========================================================

  • #9

    Iris Willantner (Sonntag, 24 Juni 2012 21:34)

    Liebe Teamkollegen,
    möchte euch im Namen von Felix und Roland an den aktuellen Geschehnissen bei der Tour Transalp 2012 teilhaben lassen.
    Samstag: 23.06.2012
    16:30 Ruhepause nach getaner Arbeit: Zimmer in Scharnitz ist bezogen, Akkreditierung erfolgt, sämtliche wichtigen und wissenswerten Stationen abgecheckt, Start in Mittenwald besichtigt, die als Teilnehmergeschenk erhaltenen Riesentaschen für eine Woche gepackt, Startnummern angebracht und Räder nochmals geprüft. Felix hat es sogar nicht verabsäumt in Mittenwalde schon die ersten Konkurrenten mittels „verbaler Kriegsführung“ zu schwächen: „Fohrst du iatz scho?“ oder „Bist du scho g`schickt?“.
    Nachdem das Gepäck am Starttag, früh morgens am Sammelplatz abgegeben werden muss, dieser aber ziemlich weit weg ist, beschließen wir spontan, dass ich über Nacht bleibe, um die beiden samt Gepäck und Räder morgen früh nach Mittenwalde zu fahren.
    Weiteres Programm für heute: 18:00 Uhr Pasta Party und Teilnehmer-Briefing, anschließend Spaziergang durch den wunderschönen, historischen Ort Mittenwalde… Bettruhe.

    Sonntag: 24.06.2012
    Ca. 05:00 Uhr Tagwache. Wetter ist perfekt. Frühstück, Bus beladen, ab zur Kaserne, wo bereits 5 LKW`s für den Gepäcktransport bereitstehen. Die logistische Organisation dieser Veranstaltung ist wirklich bemerkenswert! Alles läuft unkompliziert und die Gepäckabgabe dauert lediglich 5 Minuten.
    Wir fahren zurück zum Ortskern. Dort findet um 07:30 die Startaufstellung statt und um 08:30 erfolgt der Start. Nachdem noch sehr viel Zeit ist, wird ein Cafehaus aufgesucht. Roland und Felix sind total entspannt. Beide freuen sich wie blöd auf`s treten und auf das, was da so in den nächsten Tagen auf sie zukommen wird. Kurz gesagt: sie sind heißßßßßßßß
    Ca. 07:20 Uhr: wir machen uns auf den Weg zur Startaufstellung. Der Start ist in vier Startblöcke aufgeteilt. Im ersten Startblock entdecke ich u. a. Obwaller, Lisa Pleyer und Bettina Schorn. Felix und Roland sind im 3. Startfeld.
    08:30 Start: ca. 1.300 Teilnehmer starten zur ersten Etappe, die über 115 km und ca. 2.500 Hm zum Zielort Sölden führt. Die Startblöcke werden einzeln und von je zwei Begleitmotorrädern entschärft aus dem Ort rauschauffiert.
    Nach dem Start fahre ich zurück nach Seekirchen.
    12:56 Uhr: Anruf von Roland. Felix und er sind bereits in Sölden. Sie haben die erste Etappe in 04:02 heruntergeradelt. Laut Roland war es „total lässig“. Sie hatten Top-Wetter. Felix und er konnten ein „gemütliches aber dennoch zügiges Tempo“ fahren. Ihr Schnitt betrug 28,5 km/h.
    In Ihrer Klasse, den Masters konnten die Zwei heute den hervorragenden 35. Platz von 225 gewerteten Teilnehmern erreichen.
    PS: Leider gab es heute am ersten Tag bereits zahlreiche Stürze bei den Abfahrten. Roland sprach von ca. 16-18 Einsätzen der Rettungscrew, wovon 2 mit Rettungshubschrauber erfolgten.

  • #8

    VoglToni (Donnerstag, 21 Juni 2012 22:10)

    Wünsch unseren wilden Transalper ein gutes und unfallfreies Etappenrennen!!! Viel Spaß und jede menge Energie an Felix und Roland!!! Bin sicher nicht der einzige der Daumendrückt und bei den Ergebnissen nachschaut.
    Toi toi toi und <lg Gundi und Toni

  • #7

    Gastfahrer Robert (Donnerstag, 21 Juni 2012 18:05)

    Die Ausfahrt nach Bad Ischl mit Guide Gerhard war für mich ein tolles Erlebnis! Traumwetter, herrliche Landschaft, nette BegleiterInnen - und zum Abschluss ein gemütliches Gasthaus. Was will man mehr?
    Ich habe die Ausfahrt mit eurer, auch sehr diszipliniert fahrenden Truppe sehr genossen und gratuliere euch zu diesem toll geführten Verein!
    Aber: Wie erkläre ich nur das Foto mit der "TRINKerHALLE" meiner Frau?

  • #6

    Roland & Iris (Montag, 18 Juni 2012 12:48)

    Gratulation an Lukas, unserem jüngsten Teammitglied zum hervorragenden Erfolg beim MTB-Rennen in Koppl.
    Tolle Leistung, trotz des grausligen Wetters!

  • #5

    Dolores (Samstag, 09 Juni 2012 16:53)

    Gratuliere Werner zum Glocknerman finischen in super Zeit, super Leistung.

  • #4

    martina (Mittwoch, 25 April 2012 20:22)

    Hab mir gerade die tollen Fotos angesehen, jetzt wo man zu hause ist bleiben die schönen Erinnerungen. Da wir das erste
    (und sicher nicht das letzte mal) dabei waren, war es eine
    aufregende Erfahrung "Trainingslager Mallorca " .
    Aus Erzählungen konnte ich mir einiges vorstellen, aber man muss es selber erleben die wunderschöne Landschaft, die besonderen Düfte, und die Gaudi mit euch.
    Auch einen besonderen Dank an den " Presi" für das Buchen (wo viel Zeit draufgeht) die super Organisation, für die lustige Abendunterhaltung.
    Es war super mit euch auf "Trainingslager" in Malle!!!!!

  • #3

    Franz (Samstag, 24 März 2012 19:41)

    Das war heute eine echt ge.... Tour raus zum Chiemsee!
    Mille Grazie Toni, du unser Guide, zwar schon etwas lang für die dritte Trainingsrunde, aber gewaltig die Tour!!! Gruß vom geprügelten Francesco !!!

  • #2

    Iris (Mittwoch, 07 März 2012 08:40)

    Tja, Hermann - sowas passiert halt, wenn man nichts als Rad fahren im Kopf hat... ;-P

    (Iris schrieb am Freitag, 24.02.2012)
    Hallo Mander und Mandarinen,
    jetzt, wo`s wieder warm wird und das noch braune Gras aus der Schneedecke blitzt, kommt das Bedürfnis wieder, mit euch herum zu radeln.
    Ich freue mich sehr auf eine neue Saison mit euch und vor allem, euch alle mal wieder zu sehen.
    LG
    Iris




  • #1

    Hermann (Freitag, 02 März 2012 09:37)

    ich kanns nicht glauben, aber ich habe tatsächlich das Gästebuch unwiederbringlich gelöscht. Dies ist passiert als ich der Iris zu ihrem schönen Eintrag antworten wollte. Ich muß mich dafür entschuldigen und bitte Euch viele Einträge zu machen damit das Gästebuch nicht gar so leer dasteht. Iris vieleicht kannst du Deine Freude über den Frühling nocheinmal hier wiedergeben.
    Da es eh schon weg und für immer gelöscht ist.Sag ich einfach neue Saison neues Gästebuch. Vielleicht ist dies ein neuer Start mit wieder mehr Einträgen.
    Sorry und bis bald Hermann